Freizeit

In den Anfangsjahren war es auch in unserem Chor meist so, daß wir uns zur Probe oder zu Auftritten sahen und ansonsten die Sänger ihre eigenen Wege gingen. Doch im Laufe der Jahre hat sich dies verändert, und aus einer bloßen Singegemeinschaft, ist mehr geworden: eine Gemeinschaft, die mehr als nur die Freude am gemeinsamen Singen vereint. Vielleicht ist es gerade das, was den Kammerchor Chemnitz in den Augen seiner Mitglieder zu etwas Besonderem macht.

Es ist zu unserem festen Ritual geworden, freitags nach der Probe nicht gleich auseinander zu laufen, sondern gemeinsam eine Art „Chorstammtisch“ zu begehen. Für viele Sänger gehört es inzwischen zum Chorleben dazu, nach der Chorprobe in unserer Stammkneipe zu sitzen. In der „Schwatztheke“ des Kulturzentrums „Arthur“ auf dem Kaßberg hielt uns der Wirt Reiner jahrelang jeden Freitag den größten Tisch der Kneipe frei. Doch Ende 2006 mußte er diese leider aufgeben. Auch wenn uns der Abschied nach vielen Jahr sehr schwer fiel, fanden wir glücklicherweise recht schnell einen neuen Platz für unseren wöchentlichen Stammtisch in "Friedrichs Brauhaus".  Und nun sitzen dann dort meist zehn bis zwanzig Sänger gemütlich bei einem Bier oder Wein zusammen und schwatzen über den Chor und die Welt, und gelegentlich wird auch ein Skat gespielt.

Apropos Skat, wahrscheinlich ist das neben dem Singen die zweitgrößte Leidenschaft einiger Choristen. Es vergeht kaum eine Woche, in der wir uns nicht zumindest einmal zum Skatspielen treffen: natürlich nicht der ganze Chor, aber der berühmte „dritte Mann“ - oder Frau - findet sich fast immer. Allerdings wird bei uns nicht um Geld gespielt, sondern um die Ehre, der oder die Beste eines Monats geworden zu sein. Auch zwei Chor-Skatturniere hat es schon gegeben, bei denen unser Chorleiter Wolfgang Richter gewinnen konnte.

Gemeinsame Abende in Kneipen sind jedoch nicht alles, was es vom Kammerchor Chemnitz zu erzählen gibt, auch andere Dinge machen wir gemeinsam. Häufig unternehmen einige Sänger Ausflüge mit dem Fahrrad oder wandern zusammen. Zu einer Tradition ist unsere „Himmelfahrts-Radtour“ geworden, an der aber nicht nur Männer des Chores teilnehmen, sondern auch Frauen. Auch gemeinsame Urlaube eines Teils des Chores fanden in den vergangenen Jahren statt: Paddeln auf der Mecklenburger Seenplatte, Skifahren im Riesengebirge oder Wandern in der Hohen Tatra.

Um von allen gemeinsamen Aktivitäten zu berichten, würde der Platz hier wahrscheinlich nicht ausreichen. Fest steht, daß in unserem Chor nicht nur gesungen wird: wir feiern gemeinsam Feste, machen Ausflüge und fahren in Urlaub. Und auch wenn ein Chormitglied oder der Chorleiter mal jemand für einen Arbeitseinsatz benötigt, so finden sich immer ein paar kräftige Hände, die mit anpacken! Uns alle vereint die Freude am gemeinsamen Singen, aber darüber hinaus gibt es halt ein paar Dinge, die den Kammerchor Chemnitz vielleicht ein wenig anders machen als andere Chöre. Aber davon kann man sich mit einem Besuch bei uns auch gern selbst überzeugen...

Thomas Lohse